Februar d u f t

camphor-laurel-info-graphic-460
Bildquelle: http://www.amrita.net

 

Hallo Februar! Auch Narrenmonat oder Taumonat. Nach dem Römischen Reinigungsfest Februa benannt. Also Narrenmonat ist nicht so meins. Von Taumonat kann bei uns noch nicht die Rede sein, also halte ich mich ans Reinigungsfest. Lichtmess ist immer so ein Datum an dem bei mir die Weihnachtsbeleuchtung abgeschaltet wird und auch die letzte Weihnachtsdekoration verschwindet und das Haus in diesem Zug gereinigt wird. Vielleicht hast auch du dir bereits eine Frühlingsprimel oder eine Narzisse als Farbtupfer in die Wohnung geholt?

Ich überlege mir immer gut welches Öl ich vorstelle, was für Themen anstehen oder ob es zur Jahreszeit passt und wenn das Gefühl stimmt leg ich los… Welches Öl würde denn diesen Monat passen?  Das Wort Grippewelle erreichte mich oft, aber für einen ausgewachsenen Grippeblog fehlte mir etwas die Zeit. Ich persönlich bereite mich gerade auf meine Aromakologie-Fachprüfung vor und brauche einen klaren Kopf 🙂

Also muss für den Februarduft ein ätherisches Öl her das geistig anregend und ein Tipp bei Grippe ist! Ravintsara. Das Anti-Virus-Öl.

ravintsara

Ravintsara riecht frisch, klar, eukalyptusartig, medizinisch. Ist aber bereits für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Es ist stark antiviral. Ravintsara übersetzt ‚das gute Blatt‘ genannt, wird in Madagaskar aus den Blättern des Kampferbaumes gewonnen. Es enthält aber nur einen geringen Anteil Kampfer und ist deshalb hautfreundlich und mild. In Madagaskar wird aus den Blättern Tee gekocht und zur Stärkung des Immunsystems getrunken oder bei Infektionen. Seelisch stärkt es die Psyche bei Mutlosigkeit, es richtet auf, gibt Klarheit, Kraft und Mut.

10ml_ravintsaraMeine Tipps für dich mit ätherischem Ravintsara-Öl:

 Zur Grippe Vorbeugung würde ich Ravintsara einfach zur Raumluftdesinfektion verwenden. Unschlagbar finde ich die Kombination Ravintsara und Zitrone (oder auch sonst ein Zitrusöl je nach Duftvorliebe). Auch eine Möglichkeit 4 Tr. Ravintsara und 2 Tr. Myrte oder Zitronenmyrte.

Bei einer beginnenden Grippe kann pures Ravintsara auf ein Taschentuch geben und stündlich inhalieren mit ein paar tiefen Atemzügen und so einen Ausbruch vielleicht verhindern. Oder ein ansteigendes Fußbad genießen mit ein Paar Tropfen Ravintsara in Sahne oder Meersalz (als Emulgator).

Bei Lippenherpes pur beim ersten spannen auftragen und danach mit einer Ölmischung weiterarbeiten. zB 10 Tr. Melisse 10%, 10 Tr. Ravintsara. auf 10 ml Johanniskrautöl (oder ein anderes Basisöl) weiter auftupfen.

Ravintsara in Ölen, Bädern, Cremes und Salben verleiht eine frische Note.

Ich muss das Rad der Rezepte auch nicht neu erfinden 🙂 daher ein bewährtes Rezept von Eliane Zimmermann das sie selbst auf ihrem Blog veröffentlichte… Mag ihn auch als Raumspray – dann nehme ich allerdings nur wenig Wodka und den Rest Wasser oder Hydrolat.

Händedesinfektion, Rezept nach Eliane Zimmermann (klick!) :
Wer viel mit Menschen in Kontakt kommen muss, fühlt sich sicherlich mit einem anwendbarem Hand- und Dekolleté-Spray wohl:
50-ml-Fläschchen aus Braunglas (mit und ohne Sprühaufsatz)
50 ml Wodka
5 Tropfen Ravintsara (Cinnamomum camphora Ct. Cineol)
5 Tropfen Zitrone bio (Citrus limon)
2 Tropfen Zitronenmyrte (Backhousia citriodora) und/oder Litsea cubeba
1 Tropfen Cistrose (Cistus ladanifer)
1 Tropfen Atlaszeder (Cedrus atlantica oder Cedrus deodara)

Zu guter Letzt erkläre ich dir noch was es mit dem Titelbild auf sich hat. Bei der Recherche zu diesem Blog merkte ich erst das es 3 Öle gibt die den lateinischen Namen Cinnamomum camphora tragen. Sie werden aber aus den unterschiedlichen Teilen des Kampferbaumes gewonnen. Wichtig ist das du auf den richtigen Chemotyp (CT) achtest! Und Ravintsara stammt vom Kampferbaum in Madagaskar!

  • Cinnamomum camphora CT Cineol = Ravintsara
  • Cinnamomum camphora CT Borneon = Kampfer
  • Cinnamomum camphora CT Linalool = Ho-Blätter/Ho-Holz

Ich wünsche dir einen schönen, vielleicht auch ein wenig närrischen Februar.

1063229068242411070217

PS: Lesetipp… Die Winteröle vom letzten Jahr Cajeput (klick!) und Weisstanne (klick!)

Spürbare Düfte… Alexandra erzählt

Hallo meine Lieben!

Februar – Feb-you-are

Februar – es ist deine Zeit!

img-20170208-wa0001

Es ist im innen und im außen viel los. Es ist aller höchste Zeit Innenschau zu machen. Für mich fühlt es sich so an, wie wenn der Februar energetisch noch zum alten Jahr gehört. Ich merke, dass ich viel Zeit für mich brauche. Viel Zeit um so einiges zu klären, abzuschließen, anzuschauen, um loszulassen und zu verabschieden.

You are – Es ist meine Zeit. Wer bin ich? Ra-vint-sara – ich finde mich – darum geht es doch, oder?

Bei sich selber ankommen. Ankommen um ganz zu sein und vor allem sich selbst zu sein.

So lade ich dich ein – trotz Fasching – nimm dir Zeit für dich selber. Frage dich nochmal – wie gehe ich in das neue Jahr? Was sind meine Ziele? Welchem Herzenswunsch gehe ich heuer nach?

Manchmal bekommen wir eine Zeit geschenkt…..Viele haben gerade Grippe…..weniger fein. Solltest du gerade im Bett verweilen, so gönne dir selber diese Zeit, werde ruhig, mache Innenschau, sobald es dir danach ist. Auch Grippe ist eine Klärung und Reinigung des Körpers und auch des Geistes. Schaue gut auf dich. Nähre dich gut, trinke genug Wasser und du kannst dich prima mit ätherischen Ölen begleiten. Vor allem auch mit Ravintsara. Ich habe gerade ein paar Tropfen in eine Sprühflasche mit Wasser gegeben (und ein paar Zitronentropfen). Als Raumduft für diese Zeit. Fein 😉

Und……für den Fasching…..Lachen ist gesund…..auch ohne (oder mit wenig) Alkohol lacht es sich gut. Freude soll aus dem Herzen kommen. Das stärkt auch das Immunsystem – sowie ein Spaziergang im Wald. Da sind auch Terpene zu finden die sich positiv auf unsere Abwehrkräfte auswirken. Atme tief durch und freue dich auf den Frühlingsbeginn der schon vor der Türe steht.

So wünsche ich dir eine gesunde, gesegnete und mutige Zeit.

Bis bald – alles Liebe

Alexandra

FEBRUAR d u f t

20160106_103512

Juchhee…. SCHNEE! Beim Anblick dieses Fotos – Winterfeeling. Für alle Schneemuffel – Verzeihung! Ich bin ein Winterkind 🙂
Wie sollen wir das hier im Tal jetzt fühlen – bei grünem Ausblick und warmen Temperaturen? Das Winterwunderland in Form eines Duftes in die Aromalampe.

Wie duftet denn Winter?

Erfrischend.  Klar. Ausgleichend. Entspannend. Vielleicht auch Waldig?
Wie die WEISSTANNE. Auch Edeltanne oder Silbertanne genannt.

So duftet Winter.

Der Beste Duft zur Raumluftdesinfektion in der kalten Jahreszeit in der Viren und Bakterien lauern. Das ätherische Öl der Weißtanne wirkt besonders auf die unteren Atemwege und regt zum tieferen Atmen an und wird daher bei Erkältungen, Husten & Schnupfen oder Bronchitis eingesetzt. Große Erfolge erzielt die Weißtanne bei entzündlich-rheumatischen Schmerzen von Knochen und Muskeln und gilt als aromatherapeutisches Kortison.  Zudem eignet er sich für Menschen die sich schwach, ausgelaugt oder gar ausgenutzt fühlen. Das Öl gibt Kraft und Durchhaltevermögen. Balsam für Herz und Seele besonders in der Winterzeit.


Kleine Theorie:10ml_Edeltanne

  • botanisch: abies alba
  • gehört zu den Kiefernadelgewächsen
  • Gewinnung durch Wasserdampfdestillation der Nadeln/Zweige
    50 Kilo Pflanzenmaterial ergeben 1 Liter
  • Haltbarkeit ca. 1,5 Jahre
  • Herkunft: Mitteleuropa

 


Bereits im Mittelalter wurde die Weißtanne als Arznei- und Heilpflanze genutzt – auch von Hildegard von Bingen und Sebastian Kneipp. Das Harz wurde verwendet, um die Wundheilung zu beschleunigen und Rheuma zu behandeln. Es wurde ihm auch durchblutungsfördernde Wirkung zugeschrieben. Das Kauen des Harzes sollte das Zahnfleisch festigen und gegen Zahnverfall helfen. Sebastian Kneipp empfahl Tannentee aus frischen Trieben, um den Auswurf bei Husten und Verschleimung zu fördern und die Lunge zu stärken. Aus den Zapfen wurde durch Wasserdampfdestillation – Templinöl gewonnen, welches äußerlich gegen Bindehautentzündung, Blutergüsse, Muskelkater sowie Muskelzerrungen eingesetzt wurde. Die Tannenzweige wurden zum räuchern verwendet um besonders Krankenzimmer zu ‚reinigen‘.

Anwendungstipps mit Weißtannenöl:

Erkältungsduftmischung:
Je 1-2 Tropfen Weißtanne, Wacholder, Zypresse und Lavendel
(wer es nur ‚waldig‘ mag – den Lavendel weg lassen)

Duft fürs Herz:
1 Tropfen Weißtanne
1 Tropfen Rose
2 Tropfen Lavendel fein

Winterbad:
2 Tropfen Weißtanne
4 Tropfen Lavendel fein
auf 2 EL Sahne ins Badewasser geben

Saunaaufguss:
dafür werden ca. 5 – 10 Tropfen Öl auf 1/2 lt. Aufgusswasser gegeben

Muskelkater, Verstauchung:
3 Tropfen Weißtanne in 2 Esslöffel Sesamöl mischen damit die betroffene Stelle einreiben

Fußbad:
Ein warmes Fußbad mit Tannenöl hilft gegen schmerzende Füße und entspannt

Nierenbeschwerden:
Ein Massageöl aus 5 Tropfen Weißtannenöl und 10 ml Kokosöl, das man in der Nierengegend einmassiert – hilft der Gesundheit der Nieren – es soll sogar gegen Nierensteine helfen.

Gegen Bakterien in der Luft:
mischt einige Tropfen Weißtannenöl mit Alkohol und gebt dies in eine Sprühflasche.
Vor der Anwendung schütteln. Weißtanne harmonisiert auch gut mit zitronigen Düften und kann gut mit Bergamotte, Zitrone, Lemongrass o.ä. gemischt werden.

Mehr Kraft:
Ein Tropfen des Öls zwischen beiden Handflächen verreiben und einatmen!

Zur Erdung in stressigen Zeiten:
1-2 Tropfen zusammen mit etwas Trägeröl auf die Füße einmassieren

Februar beginnt heuer mit Maria Lichtmess. Wo die Weihnachtssachen verstaut und das Haus mit Narzissen und Primeln neu dekoriert wird. Es beginnt der Kampf zwischen Winter und Frühling, Schnee und Tauwetter, Winterruhe und Faschingstreiben.. das neue Jahr startet jetzt endlich durch… bleibt in diesem Umbruch geerdet mit der Weißtanne!

Bianca

Eine himmlische Februarbotschaft

20150715_202710erhalten und in Worte gefasst von Alexandra Fink

Geliebte Seele,

ich – der Baumgeist der edlen silbrig scheinenden Weißtanne – spreche zu dir:

Ich bin ein kraftvoller Hüter des Waldes. Deshalb hat auch der Duft des ätherischen Öls der Weißtanne eine kräftigende und stärkende Wirkung auf euch. Es beruhigt – macht innerlich ruhig – aber nicht schwach, sondern sehr kraftvoll. Das ist etwas ganz besonderes. Wenn du es riechst so beginnst du zu träumen. Viele Erinnerungen werden wach, du spürst Geborgenheit und Sicherheit. Ein Lächeln huscht dir über dein Gesicht. Du spürst Leichtigkeit, Gelassenheit, Ruhe, Freude, Zufriedenheit und diese innere Kraft und Stärke. Du stehst sofort mit beiden Beinen sicher im Leben. Die Kraft und Größe die du vielleicht spürst, lässt dich gut durchatmen und stärkt dir den Rücken. Deshalb kannst du das ätherische Öl gemischt als Körperöl oder Salbe am besten zwischen den Schulterblättern auftragen. Von da öffnet es deinen gesamten Brustraum. Du bist frei und kannst wieder entspannt aufatmen (entspannen und aufatmen).

Doch sei dir gesagt – weil es so kraftvoll ist, wende es behutsam an. Es reicht ganz wenig von dem edlen Tannenduft und es bewirkt Wunder. Nimmst du zu viel, so kann es sein, dass die feine Wirkung dich überfordert. Es geht dir alles zu schnell. Denn jede Gesundung braucht ihre Zeit.

So kannst du es aber auch verwenden in Zeiten der Überforderung – dann da gibt es dir Stabilität und Kraft. Es reinigt dich von all(t)em Ballast. Gerne kannst du mich – die Weißtanne – auch im Wald besuchen. Lehne dich an mich, erzähle mir – ich bin jederzeit für dich da. Lasse dich überraschen, wie gestärkt du dich nach einiger Zeit wieder auf den Weg machst. Es ist wie ein Wunder. Öffne dich dafür. Denn es ist höchste Zeit für euch Menschenkinder wieder die Naturkräfte zu genießen um euch zu regenerieren. Deshalb stehe ich euch gerne zur Seite, vor allem in der Regenerationszeit des Winters.

Ich freue mich auf viele Gespräche mit dir – dein Baumgeist der edlen silberscheinenden Weißtanne

…..und ich freue mich, wenn ich eure Herzen wieder berühren und euch öffnen darf – in Liebe, mit dem besonderen Duft – die Weißtanne