Hanföl – tolles Nervenfutter!

Ein Löffelchen voll… natives, biologisches und hochwertiges Pflanzenöl täglich bzw. kurmäßig innerlich eingenommen wäre ein wertvoller Beitrag zur eigenen Gesundheit!

Öle aus Früchten, Nüssen und Samen sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und durch hochkarätige Inhaltsstoffe wahre Kraftspender!

Jedes Pflanzenöl hat spezielle Eigenschaften und eine andere Zusammensetzung an ungesättigten Fettsäuren. Pflanzenöle kann man gezielt einsetzen um das Immunsystem zu stärken oder dem Darm etwas gutes zu tun oder wie zB das Hanföl unserem Gehirn und Nervensystem einen echten Turbo-Booster zu gönnen…

Das Wort Hanf assoziieren wir eher mit der Rauschdroge Gras, Haschisch, Mariuhana oder Cannabis anstatt mit Gesundheit. Dabei ist Hanf eine ganz alte Kulturpflanze die zur Fasergewinnung für Textilien, Segeltücher oder Seile angebaut wurde. Hanf gewinnt aber in letzter Zeit (natürlich ‚THC-frei‘) auffallend vor allem in Kosmetikprodukten an Bedeutung.

Das aus den Samen gewonnene Öl hat eine gelb-grünliche Farbe und schmeckt (für mich lecker) nussig und kräftig. Passt zu Salat, Gemüse, Joghurt oder zum Fitness-Drink. Es ist ca. 9 Monte haltbar und sollte nicht erhitzt werden!

Seine Zusammensetzung sieht wie folgt aus:

olive-850336_1920
54% Linolsäure
Linolsäure ist immunsystemstärkend, baut Barriereschutz der Haut auf, wirkt regenerierend auf die Haut, bei Neurodermitis

17% Alpha-Linolensäure
Alpha-Linolensäure wirkt entzündungshemmend, wundheilend, hautregenerierend, bei irritierter Haut, bei Ekzemen, bei Narben

4% Gamma-Linolenäure
(das einzige Speiseöl das  diese enthält – kommt sonst nur beim Nachtkerzenöl vor!)Gamma-Linolensäure stärkt das Immunsystem, reguliert das Hormonsystem, wirkt antiallergisch, entzündungshemmend

Hanföl ist empfehlenswert

  • zur Hormonregulierung, bei PMS, Wechseljahrsbeschwerden
  • bei Erhalt und Aufbau des Immunsystems
  • bei zu hohem Blutdruck
  • bei zu hohem Cholesterinspiegel
  • auf das Herz-Kreislaufsystem
  • bei Arteriosklerose
  • bei Nervosität, Stress, Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen und Burn-Out
  • Konzentrationsmangel, Prüfungsangst, ADHS
  • Unausgeglichenheit

20181029_100030 (002).jpg

 

Hanföl hält unsere grauen Zellen fit und unterstützt das Nervensystem in seiner Funktion.

Empfehlenswert für Schulkinder die das Öl wenn nicht pur vielleicht mit einem Stück Brot und Apfel als gesunde Jause essen…

…und die Mama der mal die Nerven fehlen kann sich dazu setzen und ein gutes Vorbild sein 🙂

 

Anwendung:
Äußerlich aufgetragen fördert es die Zellneubildung und stärkt die Barrierefunktion der Haut. Gemischt mit zB Jojobaöl hat es sich bei Neurodermitis, Ekzemen, Schuppenflechte oder trockener Haut bewährt.

Innerlich empfiehlt sich eine kurmäßige Einnahme
von 1 Teelöffel pro Tag für ca. 2 Monate.

Für gute Nerven und ein starkes Immunsystem…
Auf die Löffel fertig los…

1063229068242411070217

PS: Es gibt auch ein ätherisches Hanföl das aus den Blättern mittels Wasserdampfdestillation gewonnen wird aber sehr selten erhältlich ist. Es wirkt ausgleichend, wird für die Atemwege und die Verdauung empfohlen.

 

Fitness im Glas

Gestern war Tag- und Nachtgleiche. Ab heute sind die Tage wieder länger hell! Überall beginnt es zu blühen und alles erwacht… blauer Himmel, Sonnenschein strahlen um die Wette. Die Leute sprühen teilweise vor Energie und Tatendrang. Die Gärtner rüsten sich schon… nur du kommst nicht in die Gänge? Vom Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit übergetreten? Oder vielleicht bist du noch angeschlagen von Erkältungskrankheiten oder Grippe?

Dann auf die Plätze fertig… trinken!

Fitnessdrink

Bei Ruth von Braunschweig habe ich einen Teil meiner Ausbildung gemacht und im Kurs über die pflanzlichen fetten Öle kam immer wieder der Fitness-Drink zur Sprache. Zu schnell wurde er von mir abgehakt weil ich dachte – ich und Öl trinken – geht gar nicht. Hab mich dann eines besseren belehren lassen da Ruth ihn persönlich mixte und siehe da – das schmeckte auch noch bzw. macht der O-Saft es erträglich 🙂

Im Rezept ist 1 TL Pflanzenöl angegeben. Welches? Zur normalen und regelmäßigen Einnahme Lein-, Hanf-, Oliven-, Raps- oder Sesamöl. Speziell bei Hautproblemen oder um das Immunsystem zu stärken eigenen sich Hanf- oder Schwarzkümmelöl. Bei Magenbeschwerden eignen sich Oliven- und Leinöl. Bei entzündlichen Prozessen Lein-, Hanf- oder Sojaöl.

Kurkuma oder Gelbwurz in Kombination mit dem Öl bewirken folgendes:

  • regt die Magensekretion an, schützt den Magen, fördert Gallenfluss und Verdauung, wirkt cholesterinsenkend, verbessert die Darmflora und ist hilfreich bei Verstopfung und Blähungen
  • Kurkuma wirkt leberschützend, fördert den Entgiftungsprozess der Leber, ist stark entzündungshemmend
  • wirkt unterstützend bei Osteoporose
  • natürliches Antibiotikum
  • wirkt nervenschützend und stimulierend auf das zentrale Nervensystem

Pflanzenöle

∗ Literaturquelle:
Pflanzenöle, Qualität, Anwendung und Wirkung
Autorin: Ruth von Braunschweig

 

 

 

 

Den Fitness-Drink 4 Wochen lang täglich (maximal zweimal täglich) in den Tagesablauf einbeziehen. Am besten morgens oder zwischen den Mahlzeiten (ideal auch als kleiner Hungerstiller!) Danach wenigstens 2-3 mal wöchentlich um die Wirkung zu erhalten.

Frühling-Neubeginn. Ein idealer Zeitpunkt um jetzt zu starten!

1063229068242411070217