Hilfe mein Kind hat Fieber!

Eltern sein bedeutet auch ein krankes Kind zu begleiten. Mit natürlichen Helferchen kann man seinen kleinen Schatz nicht nur gut unterstützen sondern hat auch selbst das Gefühl Hilfe zu leisten wenn es dem eigenen Kind nicht gut geht.

Was ist Fieber?

Fieber bedeutet eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38°C. Es entsteht ein Ungleichgewicht von Wärmeproduktion und -abgabe. Fieber ist eine häufige Begleiterscheinung von Erkältungen, bakteriellen- oder Virusinfekten. Fieber ist ein wichtiger Teil der Infektions- und Entzündungsabwehr. Das Immunsystem wehrt sich, indem es die Körpertemperatur erhöht und somit die Erreger schwächt.

Ab wann ist es Fieber?

Fiebereinteilung

Wie messe ich Fieber?

Thermometer
Die genaueste Messung ist die rektale – mit einem Glasthermometer.
Danach ist es der Ohrthermometer.
Dann Achselmessung oder die orale Messung im Mund. Am ungenauesten sei die Stirnmessung. Aber bei der Recherche für diesen Blogbeitrag musste ich feststellen – da scheiden sich die Geister. Jeder schwört auf etwas anderes 🙂

Ich persönlich benutze den Ohrthermometer weil er unkompliziert, schnell und angenehm für die Kinder ist. Wichtig ist einfach das ihr die Messung immer auf dieselbe Art durchführt um die Körpertemperatur zu überwachen.

Symptome bei Fieber

Müdigkeit, Schlafbedürfnis, Frösteln, Schüttelfrost, Muskelzittern, erhöhte Puls- und Atemfrequenz, Muskel- und Gliederschmerzen, trockene Schleimhäute – erhöhtes Durstgefühl, Appetitlosigkeit, Benommenheit

Wann sollte ich zum Arzt?

Ich möchte euch ans Herz legen immer einen Arzt aufzusuchen wenn ihr als Mama kein gutes Gefühl mehr habt egal ob bei Fieber oder sonst einer Krankheit.
Wenn das Fieber länger als 3 Tage anhält oder ab 40°C bitte einen Arzt konsultieren. Bei Babys bis 3 Monate ab 38°C, wenn sie übermäßig schreien und keine Nahrung bei sich behalten.

Was kann ich meinem Kind bei Fieber gutes tun?

Bettruhe, kalte Füße wärmen, leichte/lockere Kleidung, ausreichend Flüssigkeit (Wasser, Tee, verdünnte Fruchtsäfte, Hühnersuppe), eventuell Lindenblütentee, Temperatur und Verhalten im Auge behalten, Zimmer immer wieder gut lüften, ab 39°C fiebersenkende Maßnahmen durchführen

Fiebersenkende ätherische Öle

Bergamotte, Bergamottminze, Cajeput, Lavendel, Limette, Neroli, Myrte Türkei, Pfefferminze (nicht unter 6 Jahre) und Zitrone

Diese können in der Duftlampe und als Raumspray benutzt werden. Wirken antibakteriell/antiviral auf die Raumluft. Außerdem können sie wunderbar für Wickel, Waschungen oder Kompressen verwendet werden.

Fiebersenkene Maßnahmen

Das Wasser für die Kompressen/Wickel sollte nur ca. 3°C unter der Körpertemperatur haben!

Kühlende Stirnkompresse

Zutaten: 250 ml Wasser, 1 Tropfen ätherisches Rosenöl oder eines der oben angeführten fiebersenkenden Öle zB Bergamottminze
Anwendung: eine Kompresse, Stofftuch, Waschlappen tränken, auswringen und auf Stirn/Schläfen legen. Es kann bei einer Kompresse statt des Wassers ein Hydrolat aufgesprüht werden. Rosenhydrolat bei Kindern oder Pfefferminzhydrolat bei Erwachsenen.

Wadenwickel

Zutaten: 2 Leinentücher, 2 Handtücher, 1 l Wasser, 3-4 Tropfen fiebersenkendes ätherisches Öl zB Zitrone
Anwendung: je 1 Leinentuch ins Wasser tauchen, auswringen und um die Waden (vom Knie- bis zum Fußgelenk) wickeln. Mit einem Baumwolltuch oder Handtuch darüber wickeln. 8-10 Minuten wirken lassen. 1-3 x wiederholen.
Dies bitte nur bei warmen Füßen durchführen!

Kühlender Brustwickel

Zutaten: 1 l Wasser, 3-5 Tropfen fiebersenkendes ätherisches Öl, 1 Leinentuch, 1 großes Handtuch
Anwendung: Leinentuch im Wasser tränken, auswringen und auf die Brust legen. Das Hand- oder ein Wolltuch um die Brust wickeln.

Pulswickel

20171116_105210

Zutaten: 2 Baumwollstreifen, 2 kleine Handtücher, 1 EL Arnikatinktur (ab 2 Jahre – bei kleineren Kindern einen Spritzer Zitronensaft verwenden), 1/4 l Wasser
Anwendung: die Baumwollstreifen im Arnikawasser tauchen, auswringen und um die Handgelenke wickeln. Dann ein Hand/Wolltuch darüberwickeln.

Dies ist mein Lieblingswickel! Er ist kreislaufstärkend und kann bei beginnendem Fieber gemacht werden oder bei einer Grippe. 1-3 x wiederholen.

Im Foto links seht ihr ein extra Kinder-Wickelset für Pulswickel das zB Online bei der Bahnhofs-Apotheke (klick!) in Kempten erhältlich ist.

 

Essigpatscherl

Essigpatscherl gehören zu den vergessenen Hausmittel. Sie funktionieren wie die oben beschriebenen Wadenwickel nur statt ätherischem Öl ein Schuss Essig verwenden. (Nur  bei warmen Füßen anwenden!) Persönlich ziehe ich die ätherischen Öle vor… sie duften einfach angenehmer… ich möchte aber dem Essig seine Heilwirkung nicht schmälern.

Jin Shin Jyutsu (Strömen)

 

images (1)
Bildquelle: heiltipp24.de

Mit der rechten Hand auf den linken Punkt 3 am Schulterblatt und mit der linken Hand am rechten Punkt 15 in der Leistenbeuge. Hilft bei Fieber, Erkältung und Halsschmerzen.

 

Der einfachste Griff ist der unter die Waden. Einfach vor das Kind sitzen und mit beiden Händen je eine Wade halten/strömen. Zusätzlich kann je nach Alter – das Kind selbst sich jeweils einen Finger nach dem anderen halten und sich selbst strömen.

Und wenn ihr schon bei eurem Kind sitzt… Es in den Arm nehmen, den Rücken streicheln, eine Geschichte vorlesen. Der kleinen Seele Zeit schenken… das ist die beste Medizin für Kinder (oder vielleicht auch manchen Erwachsenen)!

Ich wünsche euch trotz aller guter Tipps natürliche eine fieberFREIE Zeit!

1063229068242411070217

Blogbeitrag als PDF-Datei zum Download: Hilfe mein Kind hat Fieber

Heiß, heißer… Hydrolate

HydrolateEs ist zwar noch nicht Juli – aber wir erleben gerade eine Woche mit anhaltend heißen Temperaturen um die 30 Grad und die Wettervorhersage hat noch nichts anderes in Sicht 🙂 So herrlich dieses Bade- und Liegestuhlwetter ist – aber nicht mal mehr im Schatten ist es auszuhalten 🙂 Also hab ich mich im Sinne von ‚Nice Smell…‘ auf die Suche nach Erfrischung und Abkühlung gemacht.

Es gibt natürlich ätherische Öle die kühlend wirken – aber ehrlich – bei der Hitze noch ein Körperöl auftragen? Wohl eher nicht. Schon eher bietet sich das unkomplizierte aufsprühen eines Hydrolates an! Da hab ich nachher einen Sommertipp für euch…

Was ist eigentlich ein Hydrolat?  Es entsteht bei der Gewinnung von ätherischen Ölen durch Wasserdampfdestillation. Das „destillierte Wasser“, also das Hydrolat, ist mit den wasserlöslichen Bestandteilen der jeweiligen Pflanzen versetzt, das ätherische Öl hingegen enthält die fettlöslichen, leicht flüchtigen Inhaltsstoffe dieser Pflanze. Beides voneinander getrennt ergibt dann auf der einen Seite das ätherische Öl und auf der anderen Seite bleibt das Hydrolat.

Auch Hydrolate haben eine gute Heilwirkung, doch leider wird das Hydrolat recht ’stiefkindlich‘ behandelt. Als Nebenprodukt das bei der Destillation anfällt oft gar nicht verwendet. Dabei ist es für den Einsatz bei Kindern, Schwangeren, älteren oder sensiblen Menschen ideal, da es eine sehr sanfte Wirkung hat.

 

Hydrolate werden im Handel auch Blütenwasser oder Aquarom genannt. Sie werden mit und ohne Alkohol angeboten – zwecks Konservierung – da Hydrolate leicht verderben. Die Variante ohne Alkohol ist trotzdem zu bevorzugen gerade wenn man sie im Gesicht/Augenbereich oder bei Kindern anwendet. Die Hydrolate sollten zwischen 8-12 Grad (oder etwas kühler) in lichtgeschützten Glasflaschen mit Sprühaufsatz gelagert werden und nach dem öffnen innerhalb von 8 Wochen aufgebraucht werden.

Es gibt viele tolle Hydrolate und Anwendungsformen. Nicht nur zur Hautpflege/Körperspray sondern auch in Form von Kompressen, Inhalationen, in der Aromaküche, als Gurgelzusatz, zur Raumbeduftung, als Gesichts- und Rasierwasser oder als Zusatz zum Bügelwasser.

Hier findest du ein paar Tipps zu den bekanntesten Hydrolaten:

Der Sommerhit – Pfefferminzhydrolat! Allein der frische minzige Duft belebt bereits. Äußerlich angwendet auf Nacken, Dekolletè, Gesicht und Arme aufsprühen – erfrischt es, kühlt und bringt Klarheit. In Arm- und Kniebeugen und den Nacken sprühen bei Kreislaufproblemen. Bei Insektenstichen (vielleicht sogar in Eiswürfelform) nimmt es den Juckreiz. Als  Mundspray verwenden oder bei Hitzewallungen in den Wechseljahren. Eine Kompresse mit Pfefferminzhydrolat auf die Stirn legen bei Kopfschmerzen. Auch als tonisierender Beinspray ideal. Oder ganz anders – als Erfrischungsgetränk – 3-5 EL Pfefferminzhydrolat auf 1 l Wasser.
Mit all diesen Tipps dürfte es kein Problem sein das Hydrolat optimal zu verbrauchen. Aber ACHTUNG – nicht für Kinder unter 6 Jahren – daher bitte auch die Mamis wenn sie Kleinkinder haben nicht verwenden!

Das ganze Jahr im Einsatz – für die ganze Familie – ist das Rosenhydrolat. Ein echter Allrounder. Egal ob zur Babypflege im Windelbereich und zum einsprühen der süßen Babypeckfältchen oder für die Mama als Gesichtswasser. Für Allergiker und Heuschnupfengeplagte die gerötete Augen haben oder bei Bindehautentzündung. Bei Schwellungen, Entzündungen und juckender Haut. Bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen. Zur Fiebersenkung als Wadenwickel. Oder was noch viel besser ist als Wehwehchen behandeln: Rosenhydrolat in ein leeres Sektglas sprühen und mit Sekt aufgießen und genießen!!!

Reinigend, hauttonisierend, klärend ist das Lavendelhydrolat – ideal bei Hautunreinheiten und Akne. Als Raumspray verwendet schlaffördernd, ausgleichend und beruhigend. Bei fettigem Haar auf die Kopfhaut einsprühen und einmassieren. 1 TL Hydrolat in einem Glas Wasser verrühren – abends getrunken bei Stress und ’nicht abschalten‘ können.

Orangenblütenhydrolat (Neroli) wirkt stimmungsaufhellend und antidepressiv. Hilfreich bei unruhigen Babys. zB 2 EL in die Babybadewanne.

Immortellenhydrolat zum aufsprühen bei blauen Flecken (auch in Eiswürfelform).

Also diese ‚Wässerchen‘ haben es echt IN sich… wer noch mehr wissen will es gibt ganz tolle Fachliteratur von Susanne Fischer-Rizzi (Das große Buch der Pflanzenwässer) und Eliane Zimmermann (Hydrolate – Pflanzenwässer die vergessene Dimension der Aromatherapie und Aromapflege).

Kommt erfrischt durch den Sommer 🙂

1063229068242411070217

 

.

B a b y time

2016-08-04 16.20.40.jpg

Meine liebe Freundin hat vor kurzem eine wundervolle, hübsche Tochter zur Welt gebracht und da hab ich mich auf die Suche nach Babypflegeprodukten gemacht… zum Selbermachen NATÜRLICH…

Babypflegeöl mit Aprikosenkern- und Mandelöl welches zum baden oder einfach nur zum einstreicheln verwendet werden kann. Ein Bauchöl mit Fenchel, Kümmel, u.a. für Blähungen, Verstopfung oder bei Schreibabys für eine feine Bauchmassage zur Beruhigung.

Da Wickeln neben dem Füttern die Hauptaufgabe schlechthin in der ersten Zeit ist, sind pflegende und fein beduftete Produkte was herrliches. Einen Babypuder und Feuchttücher… letztere herzustellen und ein ideales Behältnis zu finden war etwas kniffelig aber ich bin begeistert… werde sie selbst für meine Kinder probieren fürs WC statt diesen WC Feuchttüchern… Eine Flasche Rosenhydrolat ist ein tolles Produkt in der Babypflege das dem Badewasser zugegeben werden kann oder beim Windeln wechseln zum abwischen oder auch statt ätherischem Öl (weil zu stark für die Frischlinge 🙂 ) in eine Duftlampe geben das beruhigt das Baby.

Für ein Babymolkebad hab ich wenige Tropfen Lavendel und Rose in ein leeres Schraubglas gegeben und gedreht. Danach Molkepulver eingefüllt, geschüttelt und ein paar Tage stehen lassen. Damit kann Baby oder Mama baden!

Für die – die es lieber schon fertig gemischt wollen hat die Firma Feeling in Schlins tolle Babyprodukte. Wenn schon fertig dann zumindest aus dem Ländle 🙂

Alles Liebe für Euch und eure Babys
Bianca

 

Mai d u f t

20160416_154323

Diesen Monat widme ich die Königin der Düfte – die ROSE – den Heldinnen unseres Alltags! Nämlich den Müttern.

Vielleicht bist du – wie ich – selbst Mama. Dann sei stolz, zufrieden und liebevoll mit dir selbst! Wir Mamas leisten jeden Tag großartiges. Jede. Jede Mama auf ihre Art, mit ihren Prioritäten, ihrem Leistungsvermögen, ihrem Können und JEDE sollte sich dafür achten und achtsam mit sich umgehen. Mein Wunsch für euch Mamas: Das du für deine Liebe, Fürsorge und Arbeit die du jeden Tag leistest von deiner Familie, deinen Kindern, deinem Partner geachtet und geliebt wirst – nicht nur am Muttertag.

Und welche Blume sagt mehr – Ich LIEBE dich – als die ROSE? Welche Blume duftet lieblicher als eine ROSE?  Rosenöl ist eines der teuersten Öle. Für einen Tropfen pures Rosenöl benötigt man 30 Blüten! Deshalb wird das Öl hauptsächlich verdünnt im Handel gekauft. Die Rose steht für Schönheit und Wohlgeruch und ihr Duft ist ausgleichend, beruhigend und harmonisierend.

Rosenduft ist ein Begleiter vom Moment der Geburt bis zur letzten Stunde des Lebens. Es beginnt als pflegendes Hautöl in der Schwangerschaft. Als Geburtsöl soll es laut Ingeborg Stadelmann die Hingabe bei der Geburt fördern und einen gleichzeitig mit dem Schmerz versöhnen. Danach ist es großartig für die Babypflege geeignet. Genau wie das wertvolle Rosenhydrolat.

Kleine Theorie 5ml_RoseAbsolue

  • botanisch: Rosa damascena
  • gehört zur Familie der Rosengewächse
  • Gewinnung durch Wasserdampfdestillation der Blüten
  • Herkunft: Bulgarien, Türkei, Indien
  • für 1 Liter Rosenöl werden 5 TONNEN Blüten verarbeitet
  • 5- 6 Jahre haltbar

Körperlich wirkt das ätherische Öl der Rose antiseptisch, antirheumatisch, wundheilend, zellregenerierend- fördert Wachstum von neuem Gewebe, harmonisiert Rötungen und Entzündungen der Haut und ist hormonell ausgleichend (vielleicht zurecht daher ein Frauenöl 🙂 )

Seelisch ist Rosenöl Heilung mit HERZ! Es hilft bei emotionalen Verletzungen und Tiefs, Verschlossenheit, gebrochenem Herzen, emotionalen Schocks und Krisen, bei der Trauerverarbeitung und in der Sterbebegleitung.

Rosenöl öffnet das Herz für die Liebe (liebe vor allem auch dich selbst!), Menschlichkeit und Mitgefühl.

Anwendungstipps:

1-2 Tropfen in die Duftlampe für eine friedliche, ruhige und sanfte Atmosphäre

Babyöl: 1-2 Tropfen Rose in 50 ml Mandelöl
(wenn Babys unruhig sind und häufig weinen – damit sanft massieren)

Hautpflegeöl für Erwachsene: 3-5 Tropfen Rose in 50 ml fettes Pflanzenöl

bei emotionalem Stress: 1 Tropfen in die Handinnenfläche, verreiben und einatmen

Rosenparfum: 3 Tropfen Rose, 10 ml Jojobaöl

Rosenbad: 8-10 Tropfen Rose in ein Schraubglas geben und das Glas hin und herschwenken, dann 500 g Meersalz einfüllen, kann entweder sofort verwendet werden – intensiver wird’s wenn das Glas einige Tage stehen bleibt. 4 EL davon in die Badewanne geben.

Tipp aus der Aromaküche: Rosensekt.
Rosenhydrolat in das Sektglas sprühen und dann den Sekt einfüllen…

…Mmmhh… na dann lasst uns anstoßen auf uns, unsere Mütter, den Muttertag und ganz viel Liebe, Mitgefühl und Menschlichkeit durch die ROSE im Mai!

Bianca