Spitzwegerich, Lungenkraut & Co…

WordItOut-word-cloud-2116932

Hast du schon einmal vom Jahreshustensaft gehört? Nach meinem gestrigen Spaziergang und einem Blick auf unsere Wiesen war klar – ich muss mich jetzt ganz schön auf die Socken machen – wenn ich noch einen Jahreshustensaft ansetzen will! Tja wer denkt – nachdem der Frühling endlich vor der Tür steht – schon wieder an die kalte Jahreszeit und Erkältung und Husten? Aber es lohnt sich! Dieses wunderbare und einfache Rezept wird dir den nächsten Winter ganz bestimmt versüßen!

Du benötigst:
1 verschließbares Glasgefäß (ich habe ein 1l Rexglas benutzt)
Zucker (Rohrohrzucker oder auch flüssiger Honig)

Das Glas füllst du zuerst mit einer Schicht (0,5 – 1 cm) Zucker eurer Wahl.

Jetzt im April beginnst du mit dem sammeln verschiedener Kräuter & Blüten für deinen Hustensaft. Huflattichblüten, Schlüsselblumenblüten inkl. Kelche und Lungenkraut. Je nachdem was du als erstes findest legst du auf die erste Schicht Zucker im Glas und deckst es mit einer weiteren ca. 1cm dicken Zuckerschicht zu und gibst das nächste dazu usw… Das Lungenkraut kannst du wenn nötig noch etwas zerkleinern.

 

Huflattich & Schlüsselblume sind beide schleimlösend. Lungenkraut hat eine auswurffördernde und schweißtreibende Wirkung.

Achtung: Die Schlüsselblume bitte aus dem eigenen Garten verwenden.
Das sind geschützte Pflanzen!

Dein Glas kannst du nun ans Fenster stellen, wenn es keinen Frost mehr gibt auch gerne ins Freie auf die Fensterbank.

Im Mai kannst du deinem Hustensaft noch mehrere Schichten hinzufügen mit Majoranblättern, Spitzwegerichblättern und Tannenwipfel! Majoran besitzt eine entkrampfende Wirkung. Spitzwegerich hat abschwellende Eigenschaften. Tannenwipfel sind schleimlösend.

Holunderblüten, Salbeiblätter & Thymianblätter kannst du im Juni hinzufügen. Die einzelnen Schichten immer wieder mit Zucker zudecken. Holunder ist schweißtreibend, Salbei wirkt antibakteriell, Thymian ist schmerzstillend.

Und ab mit dem Glas wieder an den sonnigen Fensterplatz. Ich musste letztes Jahr dauernd wieder an dem Glas riechen – es duftet echt herrlich…

Hochsommer. Juli. Ist in deinem Glas noch Platz? Königskerzenblüten die schleimlösend  & Lindenblüten die fiebersenkend wirken könnten auch noch eingeschichtet werden. Dann war’s das mit dem Sammeln schon! Jetzt kannst du das Glas bis Anfang September stehen lassen damit sich der Zucker auflöst und flüssig wird.

Im Herbst darfst du dieses von der Natur gegebene Geschenk abseihen und in Gläser füllen. Es kann pur gelöffelt oder in den Tee gegeben werden. Es hilft bei Husten, Halsschmerzen, Heiserkeit und kann begleitend bei Erkältungen und Grippe eingenommen. Oder einfach nur weil’s schmeckt 🙂

Sollte der Zucker sich nicht aufgelöst haben könnt ihr das ganze Glas in ein Wasserbad stellen und vorsichtig erwärmen.

Ich hatte letztes Jahr 2 Gläser – eines mit Rohrohrzucker und eines mit normalem Kristallzucker welches sich nicht aufgelöst hatte. Sogar das Wasserbad nutzte nichts. Der Zucker blieb steinhart. Zum wegwerfen viel zu Schade… hab ich heißes Wasser dazu geschüttet aufgelöst in einem Topf nochmal aufgekocht und einen Sirup draus gemacht. Den konnte ich den ganzen Winter dem Tee beigeben. Also nicht gefrustet sein… ab und an geht beim Selbermachern auch was daneben. Vielleicht probiere ich es heuer einmal mit flüssigem Honig 🙂

Du kannst die Kräuter & Blüten verwenden die dich ansprechen bzw. die du ohne Probleme findest oder in deinem Garten hast. Ob der Hustensaft aus allen angeführten Pflanzen angesetzt wird oder nur mit Spitzwegerich & Thymian oder nur Tannenwipfel ist dir überlassen.

Ich wünsche dir gutes Gelingen!

1063229068242411070217

 

 

Ich huste dir was…

worditout-word-cloud-1985841

Jucheee… Endlich Schnee! Und im Gepäck hat er den Husten mitgebracht. Egal ob bei der Arbeit, an der Supermarktkasse, im Sonntagsgottesdienst – irgendjemand hustet immer. Auch bei mir zu Hause 🙂 Daher habe ich mich entschlossen statt eines ätherischen Öles dir diesen Monat etwas zu husten… und zwar Tipps für große und kleine Hustenzwerge.

Auch wenn man sagt ein Husten gehört zur Jahreszeit… Husten ist anstrengend und kräfteraubend. Husten steht für Aufmerksamkeit – die Welt anbellen! Und was braucht so jemand? Liebe und Zuwendung.

Ganz allgemein gilt viel Wasser & Tee trinken. An die frische Luft gehen wenn möglich, ansonsten lüften und Räume feucht halten. Wer den Luxus eines Luftbefeuchter nicht hat, kann auf einem Wäscheständer nasse Handtücher (oder grad die frischgewaschene Wäsche 🙂 ) im Raum aufhängen. Wenn man liegt – dann erhöht liegen – das erleichtert das abhusten. Die gute alte Milch mit Honig bitte nur bei trockenem Husten genießen ansonsten würde es die Schleimbildung nur noch mehr ankurbeln und den Husten verschlimmern. Als Hustenzuckerl Eibischteig. Beim Durchlesen der Inhaltsstoffe festgestellt das darin Rosen- und Neroliöl enthalten ist! Wie passend…

Husten & baden. Ein Bad genießen und unbedingt nachruhen! Die Duften Firmen (klick)! haben fertige, fein abgestimmte Produkte (auch für Kinder) rund um das Thema Erkältung.  Für dich als Selbermacher: zB 3 Tropfen Lavendel fein & 3 Tropfen Eukalyptus radiata auf 1 EL Salz. Erkältungsbad für Kinder: je 1 Tropfen Mandarine rot, Lavendel fein und Niaouli.

Ganz toll für Kinder ist ein ansteigendes Fußbad. Füße in einen Eimer mit ca. 33 Grad warmem Wasser stellen bis in halber Höhe der Waden. Immer wieder heißes Wasser nachgießen bis ca. 40 Grad und eine Handbreit unter der Kniekehle. Du kannst auch 1 EL Salz und 1-2 Tropfen Lavendel fein oder Thymian CT Linalool in das Wasser geben. Danach gilt wieder – nachruhen! Die Füße mit Hustenbalsam eincremen, ein wenig massieren und warme Socken anziehen. Kinder mögen es meist lieber wenn man statt der Brust die Füße eincremt – und über die Schweißdrüsen am Fuß gelangen die ätherischen Öle noch schneller in den Körper.

LINKTipp: Reflexzonenmassage bei Kindern

Inhalieren. 1 EL Meersalz (löst festsitzenden Schleim) auf mindestens 1 Liter heißes Wasser.  Da Kinder nicht gern mit einem Handtuch über dem Kopf über der Schüssel mit heißem Wasser bleiben und es auch von ihnen nicht als angenehm empfunden wird, könnte man den Küchentisch mit Decken oder Tüchern zudecken. Damit eine ‚Höhle‘ entsteht. Mit den Kindern in der Höhle eine Geschichte lesen und derweil den Topf mit dem Meersalzwasser in der Mitte aufstellen. Ihr könnt zB 1 Tropfen Cajeput zugeben.

Husten & Wickel.  Wohltuende Brustwickel mit Bienenwachs, Schweineschmalz, Kartoffeln, Topfen oder Zitrone. Je nach Vorliebe. Bienenwachs wenn man es verträgt kann besonders abends und über Nacht angewendet werden. Bienenwachsplatten können von derselben Person öfter verwendet werden. Nach 5 Tagen bitte 2 Tage pausieren. Wer  es lieber kühl mag wendet einen Topfen- oder Zitronenwickel an.

Mein Favorit ist die schnelle Ölkompresse. Dafür einmalig eine Mischung vorbereiten.
Kindermischung: 20 ml Olivenöl (oder Johanniskrautöl) und 4 Tropfen Lavendel fein oder Thymian Linalool (ab 1 Jahr). Erwachsenenmischung: 20 ml Öl und 8 Tropfen Thymian CT Linalool.

Davon verwendet ihr bei Kindern 10-25 Tropfen und für Erwachsene 30-50 Tropfen auf eine Kompresse oder Tuch von 10×10 cm. Küchenrolle geht auch 🙂
Auf die Brust legen. Heilwolle drauf. Und mit einem angewärmten Kirschkernkissen oder Wärmflasche zudecken.

Husten & Raumduft.  Nicht nur für den der hustet bekömmlich, sondern auch zur Desinfektion der Raumluft. Zitrone zB oder eine Mischung aus 2 Tropfen Zeder und 4 Tropfen Grapefruit. Zeder um in die Mitte zu kommen. Wenn man krank ist steht man doch meistens neben sich…

Beim Hausputz je 2 Tropfen Lavendel fein, Zitrone und Eukalyptus Radiata zum Putzwasser (mit etwas Neutralseife als Emulgator) – damit riecht es überall frisch und gereinigt.

Husten & selbstgemachtes.  Zwiebelsirup-Hustensaft. Eine kleine Zwiebel klein schneiden. In ein Schraubglas füllen und mit 3 EL Honig übergießen. Stehen lassen. Wie lange? In den Rezepten steht von 20 Minuten bis mehrere Stunden alles drin… ich hab ihn auch schon nach einer halben Stunde durch ein Sieb gedrückt und verwendet. Er ist keimtötend und entzündungshemmend und gut vor dem schlafen gehen anzuwenden. Bitte im Kühlschrank aufbewahren und täglich frisch herstellen. Davon können mind. 3 Teelöffel täglich genommen werden.

Rettich-Hustensaft. Einen schwarzen Rettich aushöhlen und mit Honig oder Kandiszucker füllen. Dieser muss mehrere Stunden ziehen. Danach mit einer Stricknadel ein Loch in den Boden stechen oder einfach kippen und den entstandenen Sirup in einem Gefäß auffangen. Kühl aufbewahren. Mehrmals täglich ein Teelöffel nehmen.

Beide selbstgemachten Hustenhelfer sind besonders auch für Kinder geeignet.

Du kannst auch einen Honig mit ätherischen Ölen anreichern! 250 g Honig mit 3 Tropfen Manuka, 4 Tropfen Thymian CT Linalool und 3 Tropfen Zitrone. Diesen dann im warmen Tee auflösen. Das Rezept stammt von der ViVere Aromapflegeschule.

Hustenzäpfchen sind noch eine Alternative zu Hustensaft oder anderen Medikamenten. Man bekommt sie in Apotheken von diversen Firmen. In der Ausbildung zur Aromakologin lernten wir bei Dorothea Hamm (Apothekerin aus Karlsruhe) selbst Hustenzäpfchen herzustellen aus Kakaobutter und ätherischen Ölen. Diese sind im Kühlschrank sogar 2-3 Jahre haltbar! Durch die Kakaobutter haben sie nichts mit diesen fiesen, weißen, harten Zäpfchen zu tun die ich von früher kenne.

Husten & alternative Methoden. Aus der Kinesologie. Thymusdrüse aktivieren. Mit den Fingerkuppen oder auch mit den Fäusten leicht auf den Brustkorb klopfen. Dies soll das Immunsystem anregen und Energie liefern. Aus Jin Shin Jyutsu. Energieschlösser 18, 19, 22 sowie Lungenstrom und Nierenstrom strömen. Es gibt im Internet einige Seiten die die Lage der Energieschlösser zeigen und erklären. Aus der Steinheilkunde. Rote Koralle, Calcedon oder eine Pyritsonne bei sich tragen.

Puh… eigentlich ganz schön viel was man tun kann bei Husten oder? Du kannst du diesen Blogeintrag als PDF-Datei ausdrucken falls du oder andere dir etwas husten 🙂 (ich-huste-euch-was.pdf)

Wer wissen will wie man Öl-Mischungen richtig dosiert und auf was man bei Kindern achten muss – findet ihr unter Duftes Wissen!

Einen winterlich, schönen Januar!
Bianca